Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Beiträge von Scheckenalarm

    ….vergiss die zweite Variante - ich habs probiert, selbst mit Luftablassen kriegst du das Rad nur schwer am Endantrieb vorbei, und die Felge kriegt Kratzer. Ist wohl für erste Hilfemaßnahmen für unterwegs gedacht.


    So geht's:


    Die 3 Schrauben am Kardan zum Endantrieb abschrauben, beide Federbeine unten an der Schwinge abschrauben, Steckachse entfernen, Bike nach oben anheben und das Rad mit samt Kardan nach unten , hinten rausziehen. Endantrieb aus der Felgennabe ziehen und du hast das Rad …. Der Einbau in umgekehrter Reihenfolge.... Das Einführen der Kardanverzahnung ist etwas fummelig aber machbar.....


    Gruss


    Volker

    so Leute, es is wieder vorbei, das schöne Treffen 2019....leider.


    Vielen Dank an Lothar, Sabine, Larissa und Nick für die unermüdliche Organisation und Arbeit. Für die tollen Touren mit Kurven ohne Ende - die Verpflegung und eueren Einsatz das Ganze am Leben zu erhalten. Das offene Haus an dem jeder Sachs-Biker stets willkommen ist und die Suche und Versorgung mit günstigen Ersatzteilen und Nachbauten. Danke auch an die Marshalls - ohne die solche Touren mit so vielen Teilnehmern erst gar nicht möglich wären. An die Helfer im Hintergrund die nie genannt werden, aber trotz allem immer immens wichtig sind.

    A great thanks to Dr. Pierre, because he tries everytime to make our Sachs a little bit better - the Ignitech-update is the burner. If Sachs have had some people like Pierre, i think it could be possible to produce bikes until today.


    Dies alles ist nicht einfach selbstverständlich, das sollte man immer bedenken sondern es geschieht am Spaß und der Passion die Sachs-Bikes am Leben zu erhalten.


    Bleibt alle gesund - fahrt vorsichtig - damit wir uns im nächsten Jahr, wenn auch wieder ein Jahr älter - wiedersehen.


    Euer Stadler (;))

    ...also beim Ausbau des Hinterrades muss der Kardan weg.....keine Angst, geht gang einfach - Schrauben am Getriebeflansch raus , beide Stoßdämpfer unten abschrauben, Steckachse raus und dann das Moped hinten hochziehen bzw hochstellen. Das Rad dann samt Kardan nach hinten, unten rausziehen. Keine Angst da is kein Öl drin was rauslaufen könnte - die Welle läuft trocken. Öl ist lediglich im Winkelgetriebe direkt am Rad - aber das bleibt drin...


    Wenn du es anders versuchst zerkratzt du dir unter Umständen die Felge...


    LG


    Volker

    ...die Demontage ohne den Auspuff abzunehmen ist schwierig. Wenn du Balistol hast müßte doch ein Verlängerungsröhrchen dabei sein. Damit müßtest du den Schalter schmieren können ohne ihn abzubauen.


    Versuchs mal....


    Wenn ich ehrlich bin hab ich den Seitenständer noch nie geschmiert seit ich mir die 800er vor Jahren zugelegt habe - ist aber doch keine Achse, eher eine längere Schraube - oder ???



    Gruss

    ...zur Zeit fahr ich den Bridgestone T 30 Evo. Is ein toller Reifen und hat ein sehr gutes Fahrverhalten auf der 800er. Bei trockener als auch nasser Fahrbahn klebt das Teil wie Pattex auf der Strasse und hält das Bike stets ruhig in der Spur auch bei extremen Schräglagen.


    Volker

    ...ich glaube nicht dass du da für Originalteile noch fündig wirst, falls es überhaupt welche gab.


    Du wirst wohl im Zubehör nach kürzeren Dämpfern und Federn suchen müssen.


    Gruss


    Volker

    ..da gab es verschiedene Möglichkeiten:

    - Schau nach ob die Einlässe der Vergaser zu dem Zylinder durch spezielle Ansauggummis oder Einschübe verengt sind - die sollten offen sein.

    - Hat der Gaszug evtl. einen Anschlag (meistens im Bereich wo der Zug am Vergaser mündet) der verhindert dass du den Gasgriff voll durchdrehen kannst ?

    - Alternativ hat Lothar letztens mal was vorgestellt. Hier war dann ein Umbau am Gasgriff direkt vorgesehen der verhindert dass die Vergaser voll aufmachen, also du den Griff nicht bis Endstellung drehen konntest. Guckst du --> https://www.ebay.de/i/283032936200


    - Wenn die original Drossel verbaut sin sollte dann lies mal das hier --> https://kradblatt.de/sachs-650-roadstar/

    Hier waren dann Distanzhülsen in den Vergaserschiebern verbaut um somit den Weg der Schieber zu begrenzen...


    Gruss


    Volker

    ….Clouseau hat recht.


    You don't buy a Sachs, you dream it, you build it...


    Jede Sachs sieht sich gleich und doch ist jede anders - hat ihren eigenen speziellen Chrakter


    ...so wie meine "Black Pearl" - nur schade dass sich unsere Wege nicht schon früher gekreuzt haben.


    <3


    LG

    ...vielleicht war mal eine CDI defekt, original gibt es die nicht mehr und so wurde eine entsprechend passende verbaut.

    Sicherlich kann man über die CDI drosseln - aber ob das vom TÜV anerkannt würde glaube ich nicht.


    Drosselungen macht man üblicherweise durch Reduzierung des Querschnitts der Ansaugstutzen und der Auslässe am Flammenrohr, Anschläge an den Drosselklappen oder über die Nockenwelle.....


    Gruss


    VG

    Update:


    Meine Lady hat nun nach dem Wechsel der CDI einige Tankfüllungen durch die Vergaser inhaliert und ich habe alles akribisch notiert. Bei unveränderter Fahrweise kann ich sagen dass sich der durchschnittliche Verbrauch auf 100 km um 0,4 l gesenkt hat und liegt nun bei 5,1 l / 100 km. Dies entspricht einem Einsparpotential von ca. 7 % .


    Aber wer will bei der Sachs schon sparen - sie ist eine reine Fahrmaschine die jeden Tag auf´s neue Spaß macht.


    LG


    Volker


    :thumbup::D