Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Batterie übergekocht Sachs Roadster 650

  • Hallo zusammen,


    ich bin am Sonntag durch dichten Regen gefahren und meine Sachs Roadster 650 hat über Nacht auch im Regen gestanden.


    Nach ca. 50 km ist mir die Maschine ausgegangen und als ich den Sitz abgenommen hatte, habe ich gesehen, dass die Batterie am kochen ist. Ich habe die Ladekabel abgeklemmt und habe die Maschine angeschoben, damit ich nach Hause komme.


    Dazu folgende Fragen:


    Was kann die Ursache sein? Laderegler, LiMa oder auch die Feuchtigkeit?


    Ist das Anschieben des Motorrads schädlich für den Motor oder das Getriebe?


    LG


    Christoph

  • Hallo Christoph,


    wie jetzt...e Saarbrigger ??? Aweil bin isch awwe vunn de Socke !!! Isch wooohne in Ottweila, bin awwer eischentlich e Waaagasser !


    Spaß beisteite, bin heute nicht zu Scherzen aufgelegt, irgendein .... hat mir nämlich letzte Nacht meine 650er geklaut !
    Zu deinem Thema: Batterie wieder anklemmen und mit nem Voltmeter die Ladespannung messen....wenn sie über 14,5 V liegt, ist der Regler der Schuldige...hoffe, daß die Ladespulen nix abbekommen haben.....


    Anschieben...wenn du sie so anbekommst, ist das im Prinzip kein Problem.....Feuchtigkeit, eher nein, da ist die Kleine hart im Nehmen !

  • Hi,


    ei jo isch in e Saabrigga und gebürtiger Saarlänner :-)


    Naja, die Ladespannung habe ich gemessen und sie liegt bei jeder Drehzahl (Licht aus und Licht an) immer zwischen 14,1 und 14,4 Volt, also optimal.


    Muss die Ladespannung nachlassen, sobald die Batterie voll ist?


    LG


    Chris

  • .....nein - die Spannung bleibt gleich - wenn die Ladeschlußspannung erreicht ist geht der Laderegler auf Kurzschluß zum Rhamen hin und läßt somit die Spannung gegen Masse ablaufen. Wenn deine Batterie überkocht dann liegt die soffensichtlich am Laderegler der die Schlußspannung nicht erkennt und weiter läd. Die Batterie wird überladen und die spaltet den flüssigen Inhalt in Wasserstoff und Sauerstoff. Beides in der Richtigen Mischung nennt man dann Knallgas und dieses kann bei einer Funkenbildun eine Batterie zur Explosion bringen.


    Evtl. hast du im Vorfeld die Batterie mit Dest.Wasser nach gefüllt und z viel eingefüllt. Da sich beim Laden die Flüssigkeit ausdehnt -kann dies auch zum Überlauf führen...


    Gruss


    Volker

  • ...kann ich feststellen, ob der Laderegler auf den Rahmen geht und wenn ja, wie? Ab wieviel Volt Batteriespannung sollte er das tun?


    VG


    Chris

  • Wie schon geschrieben - ab 14,2 bis 14,4V reagiert der Laderegler.
    Anstatt Kabel X am Laderegler zu suchen, miss einfach die Batteriespannung.
    Fahrzeug mit angeschlossener Batterie starten und ein paar zig Sekunden auf höherer Drehzahl (4000-5000 UPM) laufen lassen, dabei Spannung an der Batterie beobachten.
    Darf nicht über 14,4 V steigen.
    Wenn doch: Regler oder Zuleitung zum Regler (meist das Massekabel) schadhaft.
    Wenn 14,4 Volt eingehalten werden und die Batterie kocht trotzdem, hat die Batterie was. Zum Beispiel zu viel Flüssigkeit.


    Gruß Ralph

  • ...also wenn ich direkt an der Batterie messe, habe ich bei jeder Drehzahl immer zwischen 14,1 und 14,4 Volt. Das passt doch eigentlich. Ich muss einfach fahren und schauen, ob sie trotzdem noch mal anfängt zu kochen....


    LG


    Chris