Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

650er Gabel undicht

Willkommen in Deutschlands aktiver, kostenloser Motorrad-Community!


In diesem Motorradforum findest du eine große Auswahl rund um das Thema Motorrad, über unsere gemeinsame Ausfahrten, Treffen, News, Stammtische und mehr.

Seit 2003 treffen sich hier viele nette Leute im gesamten deutschsprachigen und europäischen Raum zum Austausch und für gemeinsame Unternehmungen.


Ob Anfänger, Profi oder einfach nur motorradbegeisterte Sozia, ob Racer, Tourer, Chopper- oder Cruiserfan , ganz egal, hier ist jeder willkommen!

Ohne Verein, ohne Hierarchie ist man hier gleich "drin" und mit dabei.


Auch wenn du ein Forum suchst in dem es nicht nur um das Thema Motorrad geht bist du hier 100% richtig.

Hier auf der Startseite wird dir als unregistriertem Gast leider nur eine kleine Auswahl unserer Themen angezeigt, um alles sehen zu können registriere dich bitte kostenlos und unverbindlich mit deiner E-Mail-Adresse und lege dir einen Spitznamen/Nick zu!


Wir werden dich herzlich in der FREEBIKER.COM - Familie willkommen heißen und freuen uns auf Dich.

  • Leider sifft der linke Gabelholm der 650er.

    Neue Dichtringe hab ich schon und Arbeiten an diversen Gabeln hab ich schon gemacht.

    Aber meist gibt's ja doch einige Eigenheiten zu beachten (Spezialwerkzeug, o.ä.). Wie ist das bei der Sachs?

    Hat das jemand schon gemacht und vielleicht Tipps für mich?

  • hallo bernhard!

    hab mal ein bisken im sachsforum geblättert, gehe auf die seite 17 zurück da findest

    du einen thread von schellejaja in dem das thema ausführlich behandelt wurde.

    finde ich sehr hilfreich.

    gr. v. glanriver

  • Obwohl hier nix kommt, geb ich mal Rückmeldung:

    Die Gabel ist simpel aufgebaut, sehr ähnlich wie bei Honda, Suzuki, usw..

    Die Anleitung für die Paioli-Gabel bei Sachs-Biker.de ist irreführend, weil für eine ganz anders konstruierte Gabel.

    Hilfreich ist einzig das Bild aus'm Ersatzteilkatalog.

    Vorgehensweise:

    - Lenker lösen und hochhängen
    - Stopfen oben im montierten Zustand lösen

    - Gabelholm ausbauen (Bremse und Kotflügel ab, Rad raus).

    - Stopfen oben rausdrehen und alle losen Teile entnehmen (Hülse, Scheibe und die Feder).

    - Dabei das Öl auskippen

    - Inbusschraube unten rausdrehen

    - Einbauteile entnehmen

    - Staubkappe vorsichtig ausbauen

    - Sicherungsdraht rauspopeln

    - Standrohr mit kräftigem Ziehen vom Tauchrohr trennen (Dabei kommen der Simmering und die Gleitbuchse mit raus).


    Alles säubern, auf weiter Schäden checken und umgekehrt - mit neuem Simmering und 340ml frischem 10er Gabelöl - wieder zusammen bauen.


    Spezialwerkzeug brauchte ich nicht, die untere Verschlußschraube ließ sie einfach so wieder fest anziehen.

    Aus der Anleitung für die (falsche) Paioli-Gabel hab ich einen Tipp übernommen: Die inneren Lippen der Staubschutzkappe mit Fett zu füllen.

    Was für Enduros gut ist, kann an anderen Mopeds auch nix schaden...

    Ciao,

    Bernhard

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bernhard ()

  • danke bernhard für die ausführliche beschreibung.

    ich hab das problem erstmal mit gabeltausch vom ersatzteilträger gelöst.

    da kann ich mir dann in ruhe die defekte gabel vornehmen.

    viel spaß weiterhin mit dem "rappelkasten". :)


    gr. v. glanriver