Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Roadster 650 undichter Tank

  • Hallo,
    der Tank an meinem Moped ist undicht.
    An der tiefsten Stelle vom Tank, vorne, hängt nach etwa 24h ein Tropfen. Ist wohl ein Gemisch aus Benzin und Plastik.
    Hat von Euch schon mal einer versucht, den Plastiktank zu reparieren? Wegwerfen möchte ich den Tank nicht, weil er ansonsten noch gut aussieht.
    Wäre für jeden Tipp dankbar.
    Gruß manni

  • Hallo Sachsmanni,
    ich habe das gleiche Problem, am Tanküberlauf Rohr, links unten, tropft es auf den Zylinder.
    Ich werde den Tank entleeren, mit Wasser spülen und versuchen mit einem Heißluftschweißgerät abzudichten.
    Man kann nicht genau erkennen wo das Leck ist, dazu muss erst der Tank entleert werden.


    Eventuell hatte dieses Problem schon jemand anderes und hat es auch so gelöst?
    Vielleicht hilft das ja:
    http://www.klappenbach.de/wp-c…schweissen_mit_TriacS.pdf


    Grüßle aus Blaustein

  • So nun hab ich den Tank mal entleert und untersucht mit Druckluft und Spülwasser..., die undichte Stelle ist direkt am Überlaufrohr.


    Hat irgend jemand eine Ahnung wie das Rohr im Tank verläuft???


    Oben ist das Rohr am Stutzen zu sehen und unten wird es aus dem Tank geführt, direkt durch den Tank, der aus Polyamid (PA oder Nylon) ist. :angry2:


    Das Material ist doch nicht stärker als 3-4mm, wundert mich dass da nicht mehr Probleme bekommen haben. :ggruebel:


    Ich werde mal versuchen das abzudichten, entweder Kleben mit Ameisensäure und PA Granulat oder Heissluftschweißgerät bei 400°C. Letzteres wohl zuerst und dann wieder prüfen.


    Bin etwas entäuscht von der Sachs :staun:, Motorhalterung oben am Nockenwellendeckel gebrochen, Tank undicht, Tacho spinnt, Rahmen besch... geschweisst, dabei habe ich sie erst seit 3 Wochen. Mal schauen ob wir noch Freunde werden. #partnersmilies#


    Hab bei den Freewindern über Probleme mit undichten Motoren am Nockenwellendeckelgelesen, dort wurde empfohlen die obere Halterung zu demontieren...gab eine riesen Diskussion.
    Hat irgenwer auch das Problem mit einer gebrochenen Motorhalterung?
    Kann man den Deckel tauschen ohne den Motor auszubauen und hat das schon mal jemand gemacht? Müssen die Ventile dann neu eingestellt werden?
    Fragen über Fragen, dabei wollte ich mir doch nur ein schönes Mobbed zum cruisen und nicht zum Schrauben kaufen :mauer:

  • ...hab heute mal das Überlaufrohr mit einer Endoskopkamera untersucht und musste feststellen, dass die Beschichtung (PA) an einer Stelle fehlt.


    Das ist eindeutig die Ursache für die undichte Stelle am Überlaufrohr, das Benzin sucht sich den Weg vorbei am Kupferrohr bis nach Außen. :regen:


    Das ist ein Produktionsfehler und wahrscheinlich eher selten, oder kann das jemand widerlegen?


    Ich habe heute mal mit Polyamid und Ameisensäure einen klebrigen Brei angelöst und diesen auf die fehlerhafte Stelle aufgebracht, mal schauen ob es dicht und fest wird. ?(
    übrigens war mein Lenkanschlag auch am Tank und nicht da wo er sein sollte, ich habe das Halteblech unter der Sitzbank etwas nach hinten korrigiert, somit schlägt die die Gabel nicht mehr an den Tank. :mauer:

  • Dein Zitat: Bin etwas entäuscht von der Sachs :staun:, Motorhalterung oben am Nockenwellendeckel gebrochen, Tank undicht, Tacho spinnt, Rahmen besch... geschweisst, dabei habe ich sie erst seit 3 Wochen. Mal schauen ob wir noch Freunde werden.



    Vorneweg: ich hatte auch mal eine für 3 Jahre


    alles was Du aufführst, ist schon mehrfach beschrieben worden,
    der Rahmen sieht aus wie von unseren russischen Freunden geschweisst :d7:
    nicht schön - aber vermutlich robust.


    Der undichte Tank begründet sich aus dem Nylon, gibt außerdem das Phänomen, dass der größer wird.


    Tacho hatte ich kein Problem, nur... bei Geschweindigkeiten >100 konnte ich den nicht mehr ablesen ....good Vibrations


    weiter:
    - vorderer Kotflügel reisst langsam aber sicher an der Halterung weg
    - die originalen Stoßdämpfer sind eine Katastrophe


    ich hoffe, dass Du die Zeit und das Geld investieren wirst, um das Moped zu halten,
    sie ist trotzdem eine außergewöhnliches Motorrad, dass es verdient hat, erhalten zu werden.


    Ich habe leider nicht den Platz gehabt um sie aufzuheben, wirklich alltagstauglich ist ja nun nicht ...

  • Hallo sunny,
    wirklich Angst macht mir das nicht, nur leider ist immer so wenig Zeit für all die Schraubereien da.
    Im Moment versuche ich das alles erst mal wieder Sicher zu bekommen, und ich muss dir widersprechen was den Tank angeht.
    Der muss dicht sein, PA6.6 also Nylon ist bestens dafür geeignet, leider nützt das alles nichts wenn die Innenbeschichtung mangelhaft ausgeführt wird.(siehe Bild weiter oben)


    Bei all der Meckerei..., mir gefällt die Sachs, die hat genauso viele Macken wie ich :mauer: , deswegen werde ich sie auf jedenfall erst mal herrichten und fahren, macht ja auch Spaß!
    Das ist noch Motorradfahren pur, wenn es rappelt und vibriert, wenn ich mal keine Lust auf scheppern habe, dann steige ich auf meine GS. :D


    und übrigens, weiß irgendwer wo sich der Frühling versteckt hat?


    Grüßle meisterfalki

  • übrigens war mein Lenkanschlag auch am Tank und nicht da wo er sein sollte, ich habe das Halteblech unter der Sitzbank etwas nach hinten korrigiert, somit schlägt die die Gabel nicht mehr an den Tank.

    Ich hab bislang nur zwei Probleme mit der Roadster, fahre sie allerdings auch fast nur im Urlaub. Das eine ist der Drehzahlmesser, der zwar gelegentlich mal zuckt, aber keinen vernünftigen Zeigerausschlag, den man als Anzeige werten kann, von sich gibt. Wenn mir jemand sagen kann, wo und wie der abgeklemmt sein soll, könnte ich die Verkabelung schon mal erneuern, um das als Fehlerursache auszuschließen. Von den drei Kabeln sind bei mir nur das rot/schwarze und das braune angeschossen, das Grün-rote endet nach ca. 20cm im Kabelbaum. Das halte ich für nicht richtig, bin aber für Tips dankbar. Das andere ist die Befestigung,des Tanks, bei der sich der Tank nur mit viel Kraft zwischen die Halterungen drücken lässt, was garantiert so nicht vorgesehen ist. Ich werde also mal schauen, wie das Halteblech unter der Sitzbank zu korrigieren ist und wie ich damit den Tank entspannter und etwas weiter zurück montiert bekomme. Bei mir schlägt die Gabel auch bei Volleinschlag an den Tank, was ich bislang aber auf den schief aussehenden Lenkanschlag zurückgeführt habe, zumal es nur auf einer Seite zum Kontakt zwischen Gabel und Tank kommt. Zumindest der Fahrspaß ist grandios und die Optik prima. ich habe die Anschaffung noch nicht bereut.

    Michael

    der lieber fährt als schraubt

  • Der Lenkanschlag, bzw. das Anschlagen der Gabel an den Tank, war heute das einzige, was der TÜV bei der fälligen HU bemängelt hat,

    Dafür durfte ich gut 70€ Gebühr zahlen, ohne eine Plakette vom Hof, kann aber aber immerhin zur Wiedervorführung für nur 5€ innerhalb von vier Wochen wiederkommen.

    Jetzt muss ich sehen, wie ich den Lenkanschlag korrigiert bekomme, da sich das Halteblech unter dem Tank nicht korrigieren lässt.

    Langsam läuft mir echt die Zeit davon.

    Michael

    der lieber fährt als schraubt

  • Der Lenkanschlag, bzw. das Anschlagen der Gabel an den Tank, war heute das einzige, was der TÜV bei der fälligen HU bemängelt hat,

    Dafür durfte ich gut 70€ Gebühr zahlen, ohne eine Plakette vom Hof, kann aber aber immerhin zur Wiedervorführung für nur 5€ innerhalb von vier Wochen wiederkommen.

    Jetzt muss ich sehen, wie ich den Lenkanschlag korrigiert bekomme, da sich das Halteblech unter dem Tank nicht korrigieren lässt.

    Langsam läuft mir echt die Zeit davon.

    Sorry, aber such dir einen anderen TÜV/DEKRA! Also das einzige was du machen kannst ist die hintere Tankhalterung abflechsen, eine neues Gewinde bohren und wieder festschrauben. Unser TÜV in der Eifel bemängelt das nicht... ist bauartbedingt. ISSO :)

    Gruß Lothar


    Motorräder Dortmund 5.-8. März 2020

    15. Sachs-(Free-)Biker Eifel-Treffen 7./8. August 2020

  • Hi ?

    Bin zwar erst neu hier, aber habe mir vor einigen Monaten eine ziemlich zerschlissene Sachs gekauft und arbeite diese jetzt auf. Den Lenkeranschlag kannst du am Rahmen Höhe des unteren lenkkopflagers einstellen. Dort ist ein M6 Gewinde auf beiden Seiten drin. Einfach ne Schraube rein drehen und sichern.


    VG

    Toni

  • Hallo,

    die Herkunft des Öltropfens gefunden.

    Die Ventildeckeldichtung war es. Durch den Fahrwind kam wohl Öl an die Tankinnenseite.

    Bleibt noch das Problem mit dem Benzintropfen aus dem Röhrchen. Sehr wenig, aber es tropft nunmal.

    Wenn ich das Röhrchen unten einfach dichtmache, ob es reicht?

    Im Tankdeckel sind zwei kleine Bohrungen, unterhalb des Schlosses in der Mulde.

    Reicht es für die Tankbe.-und entlüftung?

    Gruß

    Manfred

  • Hi ?

    Bin zwar erst neu hier, aber habe mir vor einigen Monaten eine ziemlich zerschlissene Sachs gekauft und arbeite diese jetzt auf. Den Lenkeranschlag kannst du am Rahmen Höhe des unteren lenkkopflagers einstellen. Dort ist ein M6 Gewinde auf beiden Seiten drin. Einfach ne Schraube rein drehen und sichern.


    VG

    Toni

    Kannst Du mal ein Bild von den Gewinden schicken? Ich hab die noch nicht gefunden.

    Michael

    der lieber fährt als schraubt

  • Den Lenkereinschlag kann man im NUR bei der 800er mit einer Schraube einstellen:!:

    Bei der 125/650 ist das anders gelöst:!:

    Gruß Lothar


    Motorräder Dortmund 5.-8. März 2020

    15. Sachs-(Free-)Biker Eifel-Treffen 7./8. August 2020

  • Danke, ich habe schon an mir gezweifelt😉

    Wenn es passt, würde ich nächste Woche mit der 650er vorbeikommen.

    Michael

    der lieber fährt als schraubt

  • Hallo Michael,

    am besten Donnerstag Abend, sonst wird es knapp. Ich bin ab 20. im Urlaub und der Vergaser Frank hat gerade Luft!!!

    Gruß Lothar


    Motorräder Dortmund 5.-8. März 2020

    15. Sachs-(Free-)Biker Eifel-Treffen 7./8. August 2020